Außergerichtliche Forderungen


Sie haben eine offene Rechnung und geben sie zur Beitreibung an AS Inkasso ab. Sie müssen ab diesem Zeitpunkt nichts mehr tun.

 

Wir überprüfen die Rechnung, eventuelle Mahnungen und dazugehörigen Schriftverkehr und legen eine Akte an.

Alle Forderungsdaten werden in unsere spezielle Anwalts- und Inkassosoftware "Renostar" eingegeben. Die Gesamtforderung wird automatisch berechnet aufgeschlüsselt nach Hauptforderung, Kosten und Zinsen.

 

Der Schuldner wird zunächst außergerichtlich angeschrieben, darüber informiert, dass wir mit der Beitreibung der Forderung beauftragt sind und unter Fristsetzung zur Zahlung der Gesamtforderung inklusive Kosten und Zinsen aufgefordert.

Die wesentlichen Tätigkeiten eines Inkassobüros - auch und insbesondere im außergerichtlichen Stadium - sind sehr arbeitsintensiv und erfordern entsprechendes fachliches Know-How, eine gute Menschenkenntnis, Geduld, psychologisches Einfühlungsvermögen, Verhandlungsgeschick, Taktik und Beharrlichkeit.

 

Sollte der Schuldner auf die ersten schriftlichen Zahlungsaufforderungen des Inkassobüros nicht reagiert haben, muss man den Grund hierfür in Erfahrung bringen, der die unterschiedlichsten Ursachen haben kann.

Der danach folgende telefonische oder persönliche Kontakt zum Schuldner in Form eines offenen Gesprächs ist meist schon ziemlich aufschlussreich.

 

Die Vermögensverhältnisse des Schuldners werden zunächst mit ihm selbst besprochen, um so eine optimale Lösung zur Rückführung der Forderung zu finden, die für beide Seiten akzeptabel ist. Nur so ist gleichzeitig dem Gläubiger und dem Schuldner gedient. Denn schließlich steht immer noch die Rückzahlung der offenen Forderungen im Vordergrund.

Es werden gegebenenfalls Ratenzahlungsvereinbarungen getroffen oder auch Vergleiche geschlossen. Das ist individuell von Fall zu Fall verschieden.